Nachrichten

Plastische Chirurgie

Direktor:
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Raymund E. Horch
Plastische Chirurgie, Uni-Klinikum

Durch dick und dünn

Bürgervorlesung am 17. Dezember 2018 zeigt die Möglichkeiten der Plastischen Chirurgie nach extremem Gewichtsverlust

Haben stark Übergewichtige es geschafft, deutlich an Gewicht zu verlieren, ist das eine tolle Leistung. Doch meist steht ihnen in neuen Leben doch noch etwas im Weg: ihre Haut. Wie bei einem ausgeleierten Luftballon hängt sie nach dem Gewichtsverlust in viel zu großer Menge schlaff herunter – an Armen und Beinen, am Bauch und an der Brust. Helfen können Plastische Chirurgen. Durch sogenannte postbariatrische Eingriffe straffen die Mediziner die überschüssige Haut und arbeiten so die natürlichen Körperkonturen der Patienten wieder heraus. Welche Operationen möglich sind, wie diese ablaufen und wem sie helfen, darüber informiert Prof. Dr. Andreas Arkudas, stellvertretender Direktor der Plastisch- und Handchirurgischen Klinik (Direktor: Prof. Dr. Dr. h. c. Raymund Horch) des Universitätsklinikums Erlangen, in einer Bürgervorlesung am Montag, 17. Dezember 2018.

Wer starkes Übergewicht hat, der riskiert nicht nur seine Herz-Kreislauf-Gesundheit, sondern verformt auch seinen Körper so sehr, dass die Haut extrem gedehnt wird. Das verursacht bleibende Schäden: Schaffen es die Patienten, ihr Gewicht wieder loszuwerden, bleibt trotzdem schlaffes Gewebe zurück. "Die Entfernung dieser Hautlappen geht weit über eine ästhetische Notwendigkeit hinaus", betonen Prof. Horch und Prof. Arkudas. "Vor allem aus medizinischer Sicht muss der Überschuss entfernt werden, denn durch die Reibung können sich Entzündungen bilden. Es ist daher erfreulich, dass zahlreiche Krankenkassen mittlerweile den Krankheitswert dieser Beschwerden erkannt haben und die Kosten für postbariatrische Eingriffe übernehmen." Die Ärzte der Plastischen Chirurgie bringen auf diesem Gebiet viel Erfahrung mit und erstellen für jeden Patienten einen individuellen OP-Plan, der optimale Wundheilung bei minimierten Komplikationen vorsieht.

Einladung zur Bürgervorlesung

Welche chirurgischen Hautstraffungen heute möglich sind, wie die Ergebnisse aussehen und warum Patienten in der Erlanger Plastischen Chirurgie besonders gut aufgehoben sind, darüber spricht Prof. Arkudas im Rahmen seiner Bürgervorlesung am Montag, 17. Dezember 2018. Die Veranstaltung beginnt um 18.15 Uhr im Rudolf-Wöhrl-Hörsaal, Östliche Stadtmauerstraße 11, in Erlangen. Der Eintritt ist frei.

Gesamtprogramm Vorlesungsreihe

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Andreas Arkudas
Telefon: 09131 85-33296
E-Mail: irma.goldbergatuk-erlangen.de

 

Veranstaltungskalender

MoDiMiDoFrSaSo
29 30 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02
Veranstaltungssuche