Tissue Engineering: Axiale Vaskularisierung

Plastische Chirurgie

Direktor:
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Raymund E. Horch

Generierung von axial vaskularisierten funktionellen bioartifiziellen Geweben

Ziel dieses Kooperationsvorhabens ist die Schaffung von axial vaskularisierten Geweben. Basierend auf einer biologischen Fibrinmatrix und Hydroxyapatit-Keramik soll im Modell der arteriovenösen Gefäßschleife eine durchblutetes Gewebe geschaffen werden, das sich versorgt über die Hautgefäßachse unter Verwendung von mikrochirurgischen Techniken an jede Empfängerstelle transferieren lässt. Zunächst wurden verschiedene Modifikationen einer handelsüblichen Fibrinmatrix bezüglich Gefäßeinsprossung im subcutanen Implantationsmodell (Ratte) und AV Loop Modell untersucht. Dabei wurde auch der angioinduktive Effekt verschiedener Wachstumsfaktoren quantitativ erfasst. Im Anschluss wurden Matrizes im Modell der arteriovenösen Gefäßschleife kombiniert mit porösen Titankammern, welche zusätzlich zur intrinsischen Vaskularisation des AV Loops eine extrinsische Vaskularisation ermöglichen, bezüglich Vaskularisation evaluiert. Letztendlich wird im Schafsmodell eine Methode entwickelt, die die Schaffung von axial durchbluteten Geweben in klinische relevanter Größenordnung erlaubt.

 
Ansprechpartner
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Raymund E. Horch
Telefon: 09131 85-33277
Fax: 09131 85-39327
E-Mail: irma.goldberg@uk-erlangen.de
Visitenkarte
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung